Von München über Schliersee nach Bayrischzell

iTrain 4.1 erschienen

Heute habe ich iTrain 4.1 freigegeben. Das ist ein Minor-Update, aber praktisch ist es ein großes Update mit einer Vielzahl an Änderungen und einigen wichtigen Anmerkungen, die bei der Migration von einer älteren Version zu beachten sind.

  • Die iTrain-Handbücher sind überarbeitet in Englisch, Deutsch und Holländisch. Französisch und Spanisch folgen im Mai/Juni.
  • Ein Update der iOS-App „iTrain 4 remote“ ist im App-Store verfügbar und funktioniert mit 4.0 und 4.1.
  • Die Android-App „iTrain 4.1 remote“ ist noch in Entwicklung. Eine Beta kann außerhalb von Play-Store heruntergeladen und manuell installiert werden.

Die meisten Änderungen können in den Release Notes (weiter unten) nachgelesen werden, aber ich möchte eine kurze Zusammenfassung geben:

  1. Client/Server – Neu ist ein Master-Client, der fast alles steuern und editieren kann.
  2. Schnittstellen – Alle Schnittstellen können ein Bild und einen Kommentar bekommen und vom Master-Client voll konfiguriert werden.
  3. Zubehör – Neue Typen für Licht und Sound wurden hinzugefügt, ebenfalls als neuer Typ „Entkuppler“.
  4. Aktionen – Umstellung der Aktionen: hinzugefügt wurden mehr Bedingungen mit UND/ODER-Verknüpfungen und viele neue Arten unter Ausführen, z.B. beim Rangieren.
  5. Block-Verbindungen überarbeitet – Alle Blockverbindungen können im Gleisbild auf einmal ausgefüllt werden mit dem Button „Verknüpfen“.
  6. Routing – Die Weichen-Längen werden zur Auswahl der optimalen Route beachtet.
  7. Ein „Grundpfad“ zum Speichern für Ihre Daten und ein neuer Editor zum Bearbeiten von Sounds und Bildern
  8. Roco WLAN-Maus als Handregler wird direkt von iTrain bedient (keine z21 notwendig).

Bei einer Migration von einer früheren Version (3.3 oder 4.0) kann Ihr Projekt problemlos gelesen werden, aber Sie können es nicht sofort nutzen. Ich habe mehrere konzeptionelle Änderungen in 4.1 für neue Entwicklungen gemacht, deshalb müssen Sie einige Änderungen machen oder das Projekt wird nicht richtig funktionieren:

  1. Interne Bilder sind aus iTrain heraus verschoben worden und jetzt im Installer verfügbar, oder für macOS im Disk Image. Bitte kopieren Sie diese Bilder und Sounds in das von Ihnen für eigene Bilder genutzte Verzeichnis.
  2. Unter „Voreinstellungen“ „Allgemein“ wählen, den „Grundpfad“ (ganz unten, evtl. Fenster nach unten vergrößern) kontrollieren und auf den von Ihnen für die Ihre Sounds und Bilder verwendeten Pfad ändern (anderes Laufwerk oder außerhalb des Nutzer-Verzeichnisses). Wenn der Pfad geändert wurde das Projekt schließen und wieder öffnen, damit wird der Pfad zu Ihren Bildern angepasst. Alle iTrain relevanten Daten ab jetzt immer im Grundpfad ablegen.
  3. Falls Sie Dinamo verwenden, die Relais für die Gleisspannung der Weichen können direkt in den Weichen definiert werden (siehe Handbuch) und werden nicht mehr in den Blockverbindungen eingetragen. Bitte ändern Sie das, bevor sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Das kann eine Weile dauern, aber es lohnt sich.
  4. Die Blockverbindungen wirken jetzt anders. Die gute Nachricht ist, dass jetzt alle Verbindungen durch Drücken des Buttons mit dem roten Magneten im Gleisbid-Editor auf einmal erstellt werden können. Das müssen Sie für alle Gleisbild-Tabs machen, welche Blöcke enthalten. Nur ein paar Clicks und fertig.
  5. In Bahnhöfen wurden die Rangier- und Durchfahrtsstufen geändert. 1 ist jetzt der höchste Level! Wenn Sie mehrere Stufen verwenden ändern Sie diese bitte entsprechend.

Ich empfehle das Projekt nach jedem Step zu speichern.

Bitte berichten Sie über Bugs im Forum (nachdem Sie nachgelesen haben, dass der Fall noch nicht berichtet wurde) und nicht per eMail. Aber es ist immer besser, zuerst im Handbuch nachzulesen, es kann sein, dass etwas anders funktioniert, als Sie es erwarten.
Die Version 4.1 wurde von einer großen Gruppe Forums-Mitgleidern lange getestet, sodass ich keine wirklichen Showstopper erwarte. Diese Forums-Mitglieder können Ihnen bei Fragen helfen, deshalb Fragen bitte nicht direkt an mich adressieren.

Viel Spaß!

Xander Berkhout